Ausstellungen


Juli/August 2019: 2 Ausstellungen farbenfrohe Naturobjektkunst, Hanau

Olof-Palme Haus, Hanau

Eine Auswahl der Arbeiten seiner Windmalerei, Naturspiele und Objektkunst werden in der Ausstellung im Olof-Palme-Haus vom 18. bis  21.Juli 2019 Pfr. Hufnagel-Str.9, Hanau jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr gezeigt.

Die Vernissage findet am Mittwoch, den 18.Juli.2018 um 16.00 Uhr statt.

Herrenmühle, Hanau

Vom 2. August 2019 bis 31.August 2019 werden weitere Arbeiten des Künstlers in den Räumen der Herrenmühlec/o LebensGestaltung e.V., Nordstr. 86, Gebäude D, 63450 Hanau gezeigt.

Die Vernissage findet am Freitag, den 2. August 2019 um 18.00 Uhr statt.

 

August 2018: Austellung im Olof-Palme-Haus, Hanau

Erfolgreiche Ausstellung „Regentropfen küssen den Wind“ zeigt farbenfrohe Naturobjektkunst.

Naturobjektkunst und Naturelemente sichtbar machen sind die Arbeitsthemen des Künstlers Norbert Blumentritt. 

Eine Auswahl der Arbeiten seiner Windmalerei, Naturspiele und Objektkunst wurden in der Ausstellung im Olof-Palme-Haus vom 15. bis 19.August 2018 Pfr. Hufnagel-Str.9, Hanau jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr gezeigt.

Die Vernissage war am Mittwoch, den 15.8.2018 um 16.00 Uhr .

» Original Flyer als Download

 

August 2016: Kunstidyll Hufschlösschen - Vernissage und Ausstellung in Mossautal, Odenwald

Es stellten aus: Norbert Blumentritt . Maria Eigl . Gunther Fuchs Ulrike Hertzig . Heidi Hoffmann . Walter Hoffmann  Ruby de Lorenzi Zeppenfeld . Sascha Mattlehner  Ralf M. Seiler . Corinna Panayi-Konrad . Martin Planocka

Das Hufschlösschen ist ein romantischer Pferdehof, wo einmal im Jahr das traditionelle Künstlerfest stattfindet. Gastgeberin Ruby de Lorenzi und ihr Mann Manfred haben sich damit den Traum ihres Lebens erfüllt. Zehn Künstler verwandeln die Stallungen und Nebenräume in innovative Galerieräume um Ihre Kunstwerke zu präsentieren.

Der Künstler Norbert Blumentritt zeigte seine neuen Wind-Drawings in unterschiedlichster Art. Sind es Windzeichnungen auf Papier, Holz oder Leinwand so wurden auch neue Techniken mit Ölkreiden oder Spray experimentell präsentiert.

Rückzugort für die Künstler war das Cafe um neue Energie für die zahlreichen Besucher zu „tanken“.

» Original Flyer als Download


 

Dezember 2015: Teilnahme an der Ausstellung Regionale Kunst im Landratsamt Erbach

Bunte Vielfalt von Odenwälder Generationen

Eine Ausstellung mit Arbeiten verschiedener Künstlerinnen und Künstler aus der Region öffnete am 03.12.2015 im Erbacher Landratsamt.

Die  Künstler/innen zeigten Bilder in kräftigen Farben und ganz unterschiedlichen Stilrichtungen. Über die Bilder hinaus zeigte der Künstler Norbert Blumentritt mit seiner „Windinstallation“ vor dem Landratsamt wie Wind-Drawings entstehen. An einem Ast des Nussbaumes wurde mittels einer Schnur der präpariert Zweig mit den 4farbigen Ölkreiden befestigt. Der zeitweise stürmische Wind bewegt den Zweig in einem Zufalls-Rhythmus und mittels dieses Bewegungs-ablaufes zeichnen die Ölkreiden die Windbewegungen auf.
Wind - nicht sichtbar, aber wahrnehmbar, still bis stürmisch - diese vielfältigen Aspekte des Naturelementes Wind werden mit dieser Installation dargestellt.

Was sind Wind-Drawings?

Eine Kunst, die Zufälle und Naturkräfte sichtbar macht an Bäumen, Zweigen befestigte Stifte, die hauchzart über das Papier schweben, bei jedem Windstoß berührt der Stift die Unterlage, so entstehen feine Zeichnungen, einerseits Produkte des Zufalls, andererseits Ergebnisse von Naturkräften, von Wind und Schwerkraft, weiche Regentropfen küssen den Wind, sind fest vereinigt auf Papier .

Das u.a. Bild mit dem Titel „Exodus- Auszug der Israeliten aus Ägypter“ entstand in dem o.a. Zeitraum.

 

September 2015 : »Offenes Atelier« in Michelstadt/Odw.

Offenes Atelier “windwoodworks“ zeigt bewegte Windkunst.

Das Naturelement Wind sichtbar machen ist das Arbeitsthema des Michelstädter Künstlers Norbert Blumentritt.
Eine Auswahl der Arbeiten seiner Windmalerei und Naturobjektkunst werden in dem offenen Atelier am 19. und 20.Sept. 2015 in der Waldstr.90, Michelstadt, jeweils von 11.00 bis 17.00 gezeigt.

Wind-lokal, global nicht sichtbar, aber in jeder Bewegung wahrnehmbar, still bis stürmisch - diese vielfältigen Aspekte des Naturelements Wind werden in den Windzeichnungen von Norbert Blumentritt in seiner eigenen Gestaltungsart dargestellt. Er fängt die Naturelemente Wind und Regen quasi ein und zeichnet auf wie „Regentropfen den Wind küssen“.

Windzeichnungen entstehen, indem Stifte, welche an Ästen bzw. Zweigen befestigt sind, vom Wind, Sturm oder säuselnden Lüften zart über Papier, Holz oder Pappe bewegt werden. Der Wind gibt immer die Richtung vor. So entstehen in sich komplexe Windzeichnungen, einerseits Produkte des Zufalls, andererseits das Ergebnis von Naturkräften. Jedes Bild hat seinen eigenen Charakter.

Weiterhin zeigt Norbert Blumentritt in seinem offenen Atelier - dem Garten - farbenfrohe  Windspiele, fröhliche Skulpturen und interessante Fotocollagen.

» Original Flyer als Download

 

Juli 2015: Teilnahme am Kultursommer Südhessen 2015

Odenwälder Maler und Skulpteure stellen im Landratsamt Groß-Gerau im Rahmen der „Kunstreise“ aus.

Die Ausstellung  war vom 10. Juli bis 28. August 2015 im Groß-Gerauer Landratsamt  zu sehen.
Der Künstler Norbert Blumentritt war mit den Werken „Kitesurfer“, „Drachenfisch“ und „Thunfischfang“ vertreten. Diese 3 Bilder entstanden als Wind-Drawings an der Küste Costa de la Luz, Spanien. Der kräftige Wind vom Atlantik sowie japanische Tusche in Verbindung mit dem Pinsel haben diese ausdrucksstarken Bilder geprägt.

 

September 2014 : »Offenes Atelier« in Michelstadt/Odw.

Offenes Atelier “windwoodwork“ zeigt farbenfrohe Naturobjektkunst.

Naturobjektkunst und Naturelemente sichtbar machen sind die Arbeitsthemen des Michelstädter Künstlers Norbert Blumentritt. Eine Auswahl der Arbeiten seiner Windmalerei, Naturspiele und Objektkunst werden in dem offenen Atelier am 20. und 21.Sept.2014 in der Waldstr.90, Michelstadt, jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr gezeigt.

Ziel der Arbeiten des Künstlers ist das Zusammenspiel von Natur und Kunst in Windspielen, Skulpturen und Windzeichnungen auf Holz oder Papier sichtbar zu machen. Farbenfrohe Installationen aus runden Metallscheiben und Rohren sorgen für ein interessantes Windspiel. Fröhliche Skulpturen begrüßen die Besucher.
Durch die Kombination von unterschiedlichen Gegenständen formt Norbert Blumentritt  skulpturähnliche Objekte,  denen eine neue eigene Seele innewohnt.

„Windzeichnungen“: in diesen Werken verwirklicht Norbert Blumentritt die Naturelemente, fängt diese  ein– wie Wind und Regen-auf Papier, Pappe oder Holz. Windzeichnungen entstehen, indem Stifte, welche an Ästen bzw. Zweigen befestigt sind, vom Wind, Sturm oder säuselnden Lüften zart über das Papier bewegt werden. Ob der Orkan Xaver oder der Wind im Frühling,Sommer, Herbst und Winter - alle werden aufgezeichnet und immer gibt der Wind die Richtung vor.
So entstehen in sich komplexe Windzeichnungen, einerseits Produkte des Zufalls, andererseits das Ergebnis von Naturkräften. Jedes Bild hat seinen eigenen Charakter.

» Original Flyer als Download       » Zeitungsartikel im Odenwälder Echo

 

Juli 2014: Teilnahme am »Kultursommer Südhessen« in Darmstadt

Ausstellung im Darmstädter Stadthaus III
» Mehr Informationen unter www.kultursommer-suedhessen.de & www.echo-online.de

 

September 2013: »Offenes Atelier« in Michelstadt/Odw.

Objektkunst und Naturelemente sichtbar machen sind die Arbeitsthemen, welche während der „Tage der offenen Ateliers“ im Rahmen des Kultursommers Südhessen am 21.9. und 22.9.2013 gezeigt wurden.

 

August 2013: Teilnahme am »Kultursommer Südhessen« in Lorsch

 

Ausstellung der Werke des Künstlers im Rahmen des Programms des Kultursommers Südhessen „Kunst heißt Begegnung“ im Museumszentrum Lorsch im August 2013.

 

April 2012: Ausstellung »Regentropfen küssen den Wind« in Michelstadt/Odw.

Die Ausstellung zeigte im April 2012 die Arbeitsthemen des Künstlers wie: Präsentation von  Windzeichnungen, welche Naturelemente wie Wind und Regen einfangen und sichtbar machen sowie  „Naturobjektkunst“, die Kombination von Holzelementen und Wurzeln.